Spielautomaten Online Spielen
Samstag, 24 Februar 2024
Home / News / Der Glücksspielatlas 2023 ist da – alles Wissenswerte
Spieler vor Spielautomaten

Der Glücksspielatlas 2023 ist da – alles Wissenswerte

Bildquelle: Unsplash

Glücksspiele sind faszinierend, spannend und manchmal leider gefährlich, da bei manchen Personen unter bestimmten Umständen eine Sucht ausgelöst werden kann. Der nun veröffentlichte Glücksspielatlas Deutschland beleuchtet diesen komplexen Sektor und gibt einen tiefgreifenden Einblick in das Glücksspielgeschehen im Land.

Es wird daher gefordert, effektiver gegen illegale Angebote vorzugehen, damit die Spieler stattdessen ausschließlich seriöse Anbieter zum Beispiel mit einem Bonus ohne Einzahlung nutzen. Dort gelten durch die deutsche Lizenz der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) strenge Bestimmungen zum Spielerschutz. User haben unter anderem die Möglichkeit, sich eigene Limits zu setzen und sich zeitweise oder vollständig selbst zu sperren. Es werden dort ausschließlich geprüfte Spiele angeboten, bei denen faire Abläufe und bestätigte Auszahlungsquoten eine Selbstverständlichkeit sind.

Dieser Artikel zeigt, was der Glücksspielatlas 2023 aufdeckt und welche Schlüsse daraus gezogen werden können.

Wer hat den Glücksspielatlas 2023 erstellt?

Der aktuelle Glücksspielatlas entstand durch die Zusammenarbeit mehrerer renommierter Institutionen. Maßgeblich beteiligt waren Experten des Instituts für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD Hamburg) und der Arbeitseinheit Glücksspielforschung der Universität Bremen. Christian Schütze vom ISD Hamburg gibt an, dass der Glücksspielatlas 2023 eine Lücke schließen und verschiedene Bereiche miteinander verbinden soll. Dazu gehören unter anderem:

  • Glücksspielangebot
  • Glücksspielrecht
  • Nachfrage nach Glücksspielen
  • Spielsucht
  • Suchtprävention

Als Mitherausgeberin engagiert sich zudem die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS). Die Erstellung und Zusammenstellung dieses Werkes zeugt von einer tiefgreifenden interdisziplinären Zusammenarbeit, die auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert.

Die Auswirkungen von Glücksspielen auf Einzelpersonen und die Gesellschaft

Durch die Hoffnung auf schnelle Gewinne kann das Glücksspiel schnell unwiderstehlich werden. Blinkende Lichter und unrealistische Versprechungen bei einigen Anbietern tragen dazu bei, dass viele Menschen ihr Spielverhalten nicht mehr unter Kontrolle haben. Für diese Personen ist der Preis für das Spielvergnügen dann höher, als es auf den ersten Blick schien. Bei rund jedem dreizehnten Teilnehmer führt die Teilnahme an Glücksspielen zu gesundheitlichen, finanziellen oder sozialen Problemen. Ein unglaublicher Anteil von etwa 7,7 % aller Glücksspieler, was ungefähr 1,3 Millionen Menschen in Deutschland entspricht, leidet unter einer Glücksspielstörung, wie der Glücksspielatlas offenbart. Wenn das Spielen aus dem Ruder läuft, können dadurch Existenzen zerstört werden.

In den letzten Jahren ist in der Bevölkerung das Bewusstsein für die mit Glücksspielen einhergehenden Probleme gestiegen. Immer mehr Menschen suchen professionelle Unterstützung, um eine Suchtproblematik zu überwinden. Betroffene lassen sich häufiger behandeln, und auch die zunächst nur gefährdeten Personen haben durchaus gute Chancen, gar nicht erst tief in die Sucht hineinzugeraten, wenn sie sich frühzeitig Hilfe suchen.

Hilfsangebote und Schutzmaßnahmen

Der Glücksspielatlas beleuchtet nicht nur das beängstigende Ausmaß des Problems, sondern er geht gleichzeitig auf mögliche Lösungen ein. Eines der effektivsten Hilfsmittel, um Glücksspielsucht entgegenzuwirken, sind präventive Maßnahmen. Dazu gehören Verfügbarkeitsbeschränkungen wie die Verringerung des Spielangebots oder die Sperrung von Spielern. Glücksspiele sollen nicht mehr omnipräsent sein, sondern nur in einem streng begrenzten Kontext angeboten werden. Sind Menschen bereits von einer Spielsucht betroffen oder haben betroffene Angehörige, finden sie im Glücksspielatlas entsprechende Anlaufstellen im Hilfesystem.

Die Autoren des Glücksspielatlas betonen, dass Glücksspielanbieter einen rechtlichen Auftrag für den Spieler- und Jugendschutz haben. Sie sind somit verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um den Schutz wirksam zu gewährleisten.

Illegales Glücksspiel ist nach wie vor ein Problem

Trotz strikter Regulierungen und umfassender Aufklärungsarbeit bleibt das illegale Glücksspiel in Deutschland ein ernsthaftes Problem, wie der Glücksspielatlas 2023 zeigt. Insbesondere illegale Automaten und das Onlinespiel sind Bereiche, die Besorgnis erregen und stärker in den Fokus der Aufsichtsbehörden gerückt sind. Es besteht ein großer Bedarf an wirksamen Maßnahmen, um das illegale Automaten- und Onlinespiel einzudämmen und die entsprechenden Anbieter effektiv zu bekämpfen. Das illegale Glücksspiel ist nicht nur eine Bedrohung für die Sicherheit und Gesundheit der Spieler, die dort möglicherweise auf keinerlei Schutzmaßnahmen treffen, sondern es umgeht auch die staatliche Kontrolle und finanziert in einer nicht unerheblichen Zahl der Fälle kriminelle Aktivitäten. Zudem wird durch das illegale Angebot die Grundsicherheit und Integrität des legalen Glücksspiels untergraben. Daher ist es zwingend notwendig, weiterhin intensiv gegen illegale Angebote im Glücksspielbereich vorzugehen.

Mehr wirksame Maßnahmen zum Jugendschutz erforderlich

Der Glücksspielatlas 2023 weist darauf hin, dass in Deutschland bessere Jugendschutzregelungen erforderlich sind. Dies gilt unter anderem in Bezug auf sogenannte Lootboxen in Onlinespielen. Jugendliche werden oftmals in vermeintlich harmlosen Spielen zu Zahlungen motiviert und mit angeblichem Glück gelockt. Diese Praxis kann junge Menschen schnell in eine Welt abgleiten lassen, in der Geld und Glück eng miteinander verbunden sind. Die Auswirkungen sind selbsterklärend. Daher ist es von außerordentlicher Wichtigkeit, dass wirksame und durchsetzbare Regelungen geschaffen werden, um sicherzustellen, dass junge Menschen in der für sie so prägenden Zeit angemessen geschützt sind. Zudem wurde herausgestellt, dass Glücksspielanbieter ihrer rechtlichen Verpflichtung zum wirksamen Jugendschutz in vielen Fällen bisher nicht in dem erforderlichen Umfang nachkommen. Diese Verantwortung soll stärker in den Fokus gerückt und die Durchsetzung entsprechender Maßnahmen strenger überwacht werden.

Glücksspiele und ihre Bedeutung für die deutsche Wirtschaft

Glücksspiele spielen nicht nur im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle, sondern auch für die deutsche Wirtschaft. Mit Millionen von Menschen, die regelmäßig an verschiedenen Formen von Glücksspielen teilnehmen, bringt die Industrie erhebliche Einnahmen für den Staat und hat einen spürbaren Einfluss auf die Wirtschaft. Angesichts der Tatsache, dass 30% der Bevölkerung an Glücksspielen teilnehmen, ist es unbestreitbar, dass hier auch erhebliche finanzielle Interessen vorhanden sind. Sowohl durch direkte Einnahmen aus Spielgebühren als auch indirekt durch mit Glücksspielen verbundene Beschäftigungsmöglichkeiten und Ausgaben der Verbraucher ist das Spielen um Geld kaum noch aus der Wirtschaft wegzudenken.

Jedoch unterstreichen die Autoren, dass diese wirtschaftlichen Vorteile sorgfältig gegen die sozialen und gesundheitlichen Kosten des Glücksspiels abgewogen werden müssen. Hier kommen Behörden und Politik ins Spiel, da sie dafür verantwortlich sind, ein Gleichgewicht in diesem oftmals schwierigen Konflikt zu finden.

Download des Glücksspielatlas

Wer an den ausführlichen Informationen und Daten des Glücksspielatlas 2023 Interesse hat, kann sich diesen kostenlos herunterladen. Verfügbar ist er auf den Seiten der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) sowie des Instituts für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD Hamburg).

 

Teilen